Sir Alfonso Coscote

Graue Eminenz der Londoner Kabale

Description:

High Concept:
Uralter Lehrmeister der Magie
Alfonso hat so einiges erlebt, war in so ziemlich jedem Erdteil schon unterwegs und hat die Erfahrung und die Geduld sein Wissen effizient weiterzugeben. Seine große Stärke liegt dabei in seinen Magischen Fähigkeiten und seinem übernatürlichen Wissen.
Invoke: Altes Wissen, Lehren, Zauberei
Compell: Kann durchaus zu ungünstigen Zeitpunken erkannt oder wegen seines Wissens aufgesucht werden

Trouble:
Das war früher irgendwie einfacher
Zwar noch auf der Höhe der Zeit in vielerlei Hinsicht gerät die körperliche Leistungsfähigtkeit des Magus an seine Grenzen. Noch schlimmer allerdings sind die Grenzen an die seine magischen Fähigkeiten stossen. Viele der magischen Traditionen nach denen Alfonso zaubert basieren auf Kraftlinien, heiligen Orten und Pakten die kaum oder garnicht mehr gelten, und so muss er immer wieder feststellen das früher zwar nichts besser, aber vieles einfacher war
Invoke: ?
Compell: Bei so ziemlich jeder körperlichen oder magischen Herausforderung

Phase 1:
Mantel der Autorität
Nach über einem Jahrtausend Erfahrung als Adliger, Offizier und Geheimsoldat Verfügt Alfonso über eine Ausstrahlung von Macht und Kompetenz der sich nur die wenigsten entziehen können. Selbst die Anderen begegnen einer solchen Ausstrahlung mit Respekt. Allerdings bringt diese lange Zeit auch einiges an Dickköpfigkeit mit sich. Wer es gewohnt ist zu führen hat manchmal Schwierigkeiten anderen freie Hand zu lassen
Invoke: Das Kommando übernehmen, Leute einschüchtern, Situationen kontrollieren
Compell: Schlechter Befehlsempfänger, Probleme mit Kritik, Macht anderen auch vorschriften wenn sie keine bräuchten

Phase 2:
Lord Protector of House Windsor and the Crown
Solange das Haus Windsor fortlebt und die Krone von England hält ist Alfonso Coscote vor dem Alter gefeiht. So hat er es seiner einzig wahren Liebe, Königin Victoria, auf dem Sterbebett geschworen. Dementsprechend stark verwoben ist sein Schicksal mit dem des Adelshauses und der Royal Family.
Invoke: Verbindungen zum Adel, Interaktion mit den Royals, Schutz der Krone
Compell: Muss die königliche Blutlinie schützen ob es ihm passt oder nicht.

Phase 3:
Meine Ziehtochter Cassandra
Ein Rachsüchtiger Atzthekischer Blutkult richtet Seitenlinien und Bastarde des Windsor Hauses hin. Wird Lady Dianas einzige Tochter den Preis für Sir Alfonso Coscotes Taten bezahlen als die Priester des Huitzilopochtli, die korrumpierten Royals und die mysteriösen Ritter der Tafelrunde ihre Finger nach der Prinzessin der Herzen ausstrecken?
Invoke: Cassandra beschützen und unterstützen
Compell: Teenagerprobleme, Zielscheibe für übernatürliche bedrohungen, darf eigentlich nichts von der geheimen welt erfahren

Phase 4:
Wissen ist Macht, Hüte es gut
Als der finstere Jack the Ripper den Executor der Kabale von London ermordet ist es Sir Alfonso Coscote der einen Nachfolger bestimmt. Es ist Gwenn, Schüler seines alten Bekannten X. Sorgfältig leitet er den jungen Magus bei seinen Untersuchungen damit dieser zwar den Ripper zurückschlägt, jedoch auf keinen Fall das dunkle Geheimnis der Bestie enträtseln kann.
Invoke: Geheimnisse bewahren, Geheimnisse kennen
Compell: Informationen auch mit Verbündeten nicht teilen

Phase 5:
Etwas besseres als den Tod findest du überall.
Als seine Schülerin Jessica Maria Carter Auf der Suche nach Tut Ench Amun und ihrem Vater einen Weg in das Reich des Osiris sucht, verspricht er ihr trotz aller Zweifel seine Hilfe. In minutiöser grausamer Arbeit tötet er seine eigene Schülerin und balsamiert ihre Leiche nach den Vorschriften des Papyrus des Nu. Eine Woche lang wacht er über ihrer Mumie, opfert Getreide, Schmuck und Lebende Tiere um der Weltenwanderin Kraft zu geben, bis diese schließlich aus der Unterwelt zurückkehrt. Sie bringt ihm einen versiegelten Brief von Osiris selbst, den zu öffnen sich Alfonso bis heute nicht getraut hat.
Invoke: Lebensbedrohliche Situationen
Compell: Geht lebensbedrohlichen situationen aus dem weg, niedrige Risikobereitschaft

Refresh 5

Skills

5 Lore
4 Dicipline
4 Conviction
3 Deceit
3 Presence
3 Ressources
2 Influence
2 Weapons
2 Empathy
2 Rapport
2 Alertness
1 Contacts
1 Scholarship
1 Performance
1 Intimidation
1 Athletics

Powers and Stunts

Stunts (1)

Ich war dabei
+1 Scholarship bei Geschichte, +2 auf Kolonialgeschichte

The Sight (1) + Soulgaze (0)

Evocation (3)

Nach der klassischen Mittelalterlichen Lehre von den vier Elementen

Feuer
+1 Control
Erde
Luft

Thaumaturgy (5)

Refinement*2

Opferriten des Huitzilopochtli
Muss körperliche Konsequenzen entweder dem Magus, oder anderen Lebenden Wesen zufügen.
Sonst kein Power gewinn durch Hilfe dritter
Auch bei Komplexität unter oder gleich Lore
+ 1 Complexity
Do’s: Wards, Crafting, Transformation, Conjuration
Dont’s: Veils, Transportation, Divination, Summoning

Sufistische Zahlenmystik
Benötigt Texte oder Karten in Arabischem oder Hebräischen Alphabet, alternativ Anordnungen von Zahlen, verschlüsselte Kodierungen in unscheinbaren Texten oder ähnliches. Die Rituelle Wirkung ist immer an diesen Fokus gebunden. Beispiel: Ein verfluchter der den ihm untergejubelten Fluchzettel wegwirft ist nicht mehr verflucht.
+1 Control
Do’s: Divination, Crafting, Wards, Veils, Transformation
Dont’s: Transportation, Conjuration, Summoning

Kanonische Dämonologie
+1 Control auf Summoning

Magic Items

Opferdolch aus Tenochtitlan
+2 Complexity bei Opferriten

Grimoire der wahren Namen
+ 2 Control auf Summoning

Familienumhang der Coscotes
Ein kurzes Rotes Cape mit dem Wappen des alten Coscote Clans,
teilweise überdeckt von der später hinzugefügten britischen Flagge und Krone
Verfügt über eine uralte magische Verzauberung um den Träger im Fall der Fälle vor den Blicken der Feinde zu verbergen

4 Shift Stealth 2*pro Session

Hernando Cortez Degen
Getränkt mit demm Blut unzähliger Indigener Opfer und aufgeladen mit dem Hass und der Gier des Conquistadores hat der Degen des legendären Schlächters einiges an versteckten Fähigkeiten

5 shift parade pro session

Bio:

Geboren im Jahr 867 des Herren als Sohn eines Landlosen Edlen im heutigen Baskenland, suchte Alfonso von Kindheit an Ehre, Ruhm und Macht in den frühesten Konflikten der Spanischen Rekonquista.
Nach einigen Erfolgen im Feld brach sein magisches Potential hervor und drohte sein Leben umzuwerfen. Damals war das Pyradem nicht annähernd so gut organisiert und Reaktionsschnell wie heutzutage, und so wurde der junge Edelmann nicht vom akademischen Ordinatorium erfasst.
Zu seinem Glück traf er auf den maurischen Magus Tayyib den Großen. Der Magus erkannte die Kräfte des jungen Basken und nahm ihn als seinen Schüler auf. Hier erlernte Alfonso die grundlagen der Magie basierend auf der Zahlenmystik des Abdschad
Bald mischte er mit vollem Elan in den Machtspielen und eskalierenden Kriegen der Rekonquista mit, ungezähmt von der Weisheit seines Mentors immernoch versessen auf persönlichen Ruhm und Anerkennung. Bis 1492 lebte und kämpfte er in Spanien und hatte seiner weltlichen Familie zu einigem an Land und Ansehen verholfen.
Dummerweise richtete das Pyradem nun seinen Blick umso schärfer auf das bisher vernachlässigte Spanische Territorium. Die Spanische Inquisition jagte die Vorgänger der Darwinbruderschaft und ebenso alle magi die vergleichbare Ansichten pflegten. Bald war auch Alfonso ins Visier des Pyradems geraten.

Nachdem seine weltlichen Besitztümer größtenteils zerstört worden waren unterwarf sich der Baskische Magus widerwillig der großen Verschwörung. Nur um sich wenig später, im Sommer 1512 in die Neue Welt einzuschiffen um an der Peripherie der verschworenen Welt die Anderen in ihre Schranken zu weisen.
Er soll Weggefährte von Hernan Cortez gewesen sein und beging schreckliche Untaten an den Völkern der neuen Welt. Er stahl zudem ihre uralte Magie für seine eigenen Zwecke und ist wahrscheinlich einer der letzten die die alten Künste der Priester Tenochtitlans noch beherrschen.
Bis zur Niederlage der spanischen Armada von 1588 tobte er sich so im spanischen Kolonialreich aus, um in anbetracht der englischen Überlegenheit die Seiten zu wechseln. Unter britischer Flagge konzentrierte er sich weiterhin auf weltliche Belange und machte sich in Afrika, den nordamerikanischen Kolonien und schließlich in Indien verdient. Während der ganzen Zeit erkämpfte er sich die Freiheit vom Pyradem duch die Vernichtung lokaler Anderer sowie die Sicherstellung diverser Artefakte für die Ordinatorien.
Bis in alle Ewigkeit hätte es so weitergehen können, Duelle um Ehre ausfechten, Schürzenjagen, in Schlachten ziehen und gelegentlich einmal einen Auftrag für die lästigen Vorgesetzten erfüllen bis eines fernen Tages die Magische Energie seinen Körper nicht mehr zusammenhielt.
Doch dann kam Victoria

Während eines seiner seltenen Besuche in der Heimat wurde er für seine Verdienste in Indien ausgezeichnet. Bei der Zeremonie erblickte wer die junge Prinzessin Victoria. Es war Liebe auf den ersten Blick. Bald waren die beiden ein geheimes Paar und erlebten das einzigartige Glück wahrer Liebe. Zwar diente Alfonso immernoch in vielen Auseinandersetzungen in Indien, doch wurden seine Reisen seltener und seine Verbindungen zum Pyradem immer größer.
Schockiert vom Verfall seiner Geliebten gab er dunkle Versprechen an uralte Mächte und schloss finstere Pakte mit unaussprechlichen Wesen. Doch vor die Wahl gestellt opferte die Königin ihre Chance auf die Unsterblichkeit und verpflichtete stattdessen ihren Geliebten über ihre Nachfahren und die britische Krone zu Wachen. Vollkommen zerschlagen akzeptierte Alfonso, von dem nun endgültig aller ehrgeiz und alles Feuer gewichen waren, den letzten Wunsch seiner einzig wahren Liebe und leistete ihr am Sterbebett den gewünschten Schwur. Gebunden durch die Kraft zweier vereinter Herzen und finsterster Magie verschwand sein Name aus den Büchern der Toten.

Von nun an blieb Alfonso soviel wie möglich im Zentrum des Empires und konzentrierte seine Bemühungen auf die Stärkung und Sicherung des Hauses Windsor. Unzählige geheimer Seitenlinien und Halbvergessener Bastarde erwuchsen aus seinen Ränkespielen. Zugleich arbeitete er immer enger mit der Londoner Kabale zusammen und gab seine Rebellion gegen das Pyradem vollständig auf.
Nach der Brutalität des ersten Weltkrieges beschloss er das es Zeit wäre sein geliebtes Königshaus ein wenig aus der Schusslinie der Schattenkriege zu ziehen. Bei seiner letzten Reise nach Indien besuchte und unterstützte er Mahatma Gandhi, im Auftrag des Konvents, im geheimen. Nach der Unabhängigkeit der Kolonie kehrte er nach London zurück und erhielt einen Sitz in der Kabale von London als sein erstes offizielles Amt im Pyradem. Wenig später erhielt er Jessica Maria Carter als Schülerin zugewiesen.

Im Zweiten Weltkrieg bekämpfte er im Ministry of Ungentlemanly Warfare die Nazis, danach hatte er von Gewalt und Krieg allerdings endgültig genug. Anstatt mit weltlicher Politik beschäftigte er sich mit Bildungsreisen und magischen Studien sowie der Instandhaltung seines Privaten Netzwerkes und des Londoner Territoriums. Nachdem Jack the Ripper Jagd auf die Magi Londons zu machen begann war es Alfonso der einen neuen Executor benannte, der zusammen mit seiner Schülerin Carter Jagd auf den mysteriösen Killer machte. Nach der Ausdünnung seiner Kollegen und dem Erfolg seiner Maßnahmen wurde er offiziell zur Eminenz der Kabale ernannt.
Alles schien gut zu laufen bis in den verfluchten 90ern.

Eine Serie von grausamen Morden in Neuseeland rief den alten Kabalisten erneut auf den Plan. Von der Weltöffentlichkeit wenig beachtet und vom Pyradem ignoriert hatten unbekannte eine der geheimen Windsor Seitenlinien präzise ausgelöscht. Mit Panik musste Alfonso mit ansehen wie sein sorgsam gewebtes Sicherheitsnetz Monat um Monat von der Weltkarte rutschte. Erst viel zu spät erkannte er das ein Atztekischer Blutkult hinter den Morden steckte, deren Anführer Nachfahren der einst in den Zeiten der Konquistadore unter Alfonsos Klinge Gefallenen waren. Das Attentat des Kults auf Lady Diana konnte er zwar nicht mehr verhindern. Doch hatte die Königin der Herzen eine geheime Tochter von einwandfreiem königlichen Blut gezeugt. Mit Hilfe andrer Magi gelang es Alfonso in letzter Minute das Baby aus dem brennenden Wrack zu befreien. Myrddin erkannte die Geas der am Angriff beteiligten Ritter der Tafelrunde und machte sie so schlagbar während Lloyd McNamara das Attentat vertuschte und mithilfe der modernen Medien Lady Di zur Ikone machte.
Seitdem sind Aufzucht und Schutz seiner Ziehtochter entscheidender Lebensinhalt des alten Mannes, besonders im jetzt, da die Royals mehr und mehr ihre eigene Agenda verfolgen und womöglich nicht zu retten sind.

Sir Alfonso Coscote

Mundus est Ostrea Ismael